Skip to main content

Vortrag von Erzbischof Pierbattista Pizzaballa OFM

Der Vortrag wurde durch den Erzbischof Pierbattista Pizzaballa ofm, Apostolischer Administrator des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem, mit dem Titel „Frieden im Nahen Osten? Politik und Religionen im Heiligen Land“ in der Katholische Akademie in München gehalten.

Seit gut 800 Jahren sind die Franziskaner im Heiligen Land, 1217 trafen die ersten Minderbrüder dort ein. Und vor genau 800 Jahren, im Jahr 1219, begegnete Franz von Assisi dem Sultan Muhammad al-Malik al Kamil in Damiette in Ägypten. Das von gegenseitigem Respekt getragene Gespräch mitten im Fünften Kreuzzug, in einer Zeit kriegerischer Auseinandersetzung zwischen Christen und Muslimen, steht für das, was wir heute, in einer völlig anderen Situation, „Religionsdialog“ oder „Interreligiöse Begegnung“ nennen.

Aus diesem Grund hat die Deutsche Franziskanerprovinz und das Kommissariat des Hl. Landes, die Heilig-Land-Zentrale der deutschen Franziskaner, zu dem Vortrag eingeladen.

https://franziskaner.net/erzbischof-pizzaballa-warb-in-muenchen-fuer-christliches-engagement-im-heiligen-land/

Pierbattista Pizzaballa, 1965 in Norditalien geboren, trat 1984 in die Ordensgemeinschaft der Franziskaner ein. Nach Studium in Rom und Jerusalem war er von 1998 bis 2004 Professor für biblisches Hebräisch und Judaismus am „Studium Biblicum Franciscanum“ und am „Studium Theologicum Jerosolymitanum“ in Jerusalem. 2004 wurde er zum Kustos des Heiligen Landes gewählt. Zur Kustodie gehören die Minderbrüder in Israel, Palästina, Syrien, Jordanien, Ägypten, im Libanon und Irak, auf Zypern und Rhodos. Papst Franziskus ernannte ihn 2016 zum Apostolischen Administrator des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem. Pierbattista Pizzaballa ist außerdem Mitglied der Kongregation für die orientalischen Kirchen und Pro-Großprior des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem.